Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Republik Bergen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hugo M. Schmidt

Unternehmer

Beruf: Unternehmer

Region: Trübergen

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 24. Juli 2012, 14:17

Werbung in den Straßen der Region

In St. Nina und in der Region um die Stadt wird an den Straßen vermehrt folgendes Werbeplakat aufgehängt


Matthias Hansen

Rechtsanwalt

Beruf: Rechtsanwalt

Wohnort: Freie Stadt Bergen

Region: Freie Stadt Bergen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. Januar 2013, 23:23

GedankenDabei haben wir uns doch erst vor kurzem völlig zu Recht vom Föderalismus verabschiedet.
RA Prof. Dr. iur. Matthias Hansen
Managing Partner der Sozietät Hansen Schröter Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Wohnort: Port Cartier

Region: Noranda

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. Januar 2013, 14:34

Man hängt auch hier Plakate auf.


index.php?page=Attachment&attachmentID=618

Bild verändert, Quelle (CC) by BiblioArchives / LibraryArchives
(National ökologische Partei Bergens)

Andries Bloembeek

Unternehmer und Staatskanzler a. D.

Beruf: -

Wohnort: Londhaven

Region: Trübergen

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. Januar 2013, 23:02

Was unsere Meinung zum Föderalismus angeht, kann man mehr im Grundsatzprogramm, siehe Wahlrecht und (eher unwichtig) Inneres, erfahren.

5

Samstag, 26. Januar 2013, 18:15

[Trübergen] Straßen






Sozialliberale Partei

Progressive Allianz

Progressiv ist Zukunft.

Region: überall

  • Nachricht senden

6

Samstag, 23. September 2017, 17:58

Da auch in Trübergen Regionalwahlen anstehen und die PA nicht von "Oben" sondern vielmehr von "Unten" gesteuert wird, kämpfen auch hier mehrere, zusammengeschlossene Kreisverbände der PA den, mehr oder minder aussichtslosen Kampf um den Einzug ins Parlament. Gab es in der Regionalvertretung doch bisher fast ausschließlich Regionalparteien. Zur Wahlwerbung wird überwiegend, wie anderorts auch, das Internet genutzt, vereinzelt sind jedoch auch hier Plakate zu finden, meist mit denselben Motiven wie im Lorertal, jedoch auf die sprachlichen Besonderheiten Trübergens angepasst. Die Probleme seien schließlich in ganz Bergen dieselben.

7

Samstag, 23. September 2017, 18:14

Das Mouvenent war derzeit die stärkste politische Kraft in Trübergen und wollte das auch bleiben. Als Partei der Mitte lehnte man spalterische Bestrebungen ab und vertrat auch offensiv die Politik des "Vereinten Trübergens". Von dem sonst natürlichen Partner auf Seiten der Burden, der LA war man sehr enttäuscht, tendierte der doch in letzter Zeit stärker zur rein burdischen Interessenpolitik als dem sonst immer hochgehaltenen Ausgleich. Dennoch beschränkte man seinen Wahlkampf auf Malmedy, wusste man doch, wie wenig Chancen das Burdland den norandisch sprechenden Parteien bot.
Den Wahlkampf der PA sah man eher als Gefahr für die Grünen oder die - auch noch gleichfarbigen - Sozialisten, schließlich bot man bürgerliche Themen an. Insofern freute man sich auch über die erneute Zusagen der Sozialliberalen, keine eigene Kandidaten aufzustellen.
Mouvement Humaniste (MH) - Christdemokraten
- eine norandophone Partei (NPC) -

Bekannte Parteimitglieder
Casper Derycke, Christelle Peeters, Emmanuelle Bekaert, Fiona De Leener, François Dermout, Gijs Mertens, Hanne Desreumaux, Jannes Arijs, Justin Declerck, Margaux Vandekerckhove, Nadia Demets, Valentina De Saeger, Ward Van Damme, Yannis Dupont

8

Samstag, 23. September 2017, 18:24

Wegen der Zusage der SLP schlief man auch auf Seiten der burdischen Politik beruhigter, vom ruhigem Schlaf konnte aber nicht die Rede sein, schließlich hatte man einerseits einen Teil des Spektrums der LA immer schon abgedeckt, andererseits auch immer die BB im Nacken, während die Grünen aber zumindest nur halb so stark waren wie auf der anderen Seite - also in Malmedy - die Sozialisten. Dennoch: Zweitstärkste Kraft musste man werden, sonst würde man die Malmedianer in Form der Sozialisten und der Christdemokraten an die Mehrheit lassen. Das war beim letzten Mal schon sehr knapp geworden (wegen der Ablehnung einer Zusammenarbeit mit den Rechtsliberalen) und auch das Thema dieses Wahlkampfes: "Keine Mehrheit ohne Burden!".
Liberalen Alliantie (LA) - Liberale und Demokraten
- eine burdische Partei (NPC) -

Bekannte Parteimitglieder
Anouk Moreels, Jérémie De Neve, Joffrey Sterckx, Mathieu Callens, Nicola Walravens, Rutger Delbeke, Simon Lemaire, Tibo Piers, Tim De Ridder, Viktor Van Den Bossche



9

Samstag, 23. September 2017, 18:48



Für Gott und Vaterland


Bergische Front



10

Sonntag, 24. September 2017, 21:41

Die Rechtspartei der Burden beschränkt ihren Wahlkampf auf das Burdland und setzt dabei auf einen unmidssverständlichen Vertretungsanspruch, den so keine andere Partei zu bieten hat. Dementsprechend gewählt ist der Spruch "Deutliche Sache, deutliche Stimme!".


Burdse Belang (BB) - rechtspopulistische Separatisten
- eine burdische Partei (NPC) -

Bekannte Parteimitglieder
Sijmen Kromhoff, Boudewijn Wullink, Jos Pilage, Cees Zijgers, Niek Vilsterman, Jeroen Tanke, Gijs-Jan van der Heide, Freek Goetheer, Mart Schotmans, Juliette Verwoolde, Doortje van Schreeven, Marit Ekkerink, Cathelijne Sanders, Margriet Roelofs