Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Republik Bergen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 24. August 2013, 07:42

[Presseraum]




Presseraum - Bergische Front - Presseraum - Bergische Front - Presseraum - Bergische Front - Presseraum - Bergische Front

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bergische Front« (26. November 2017, 17:08)


2

Sonntag, 25. August 2013, 22:10

Sezessions- und Autonomiebewgungen - Ergebnis der antinationalen Politik

Sehr geehrte Landsleute, liebe Frontkameraden!

Zur Zeit geht ein Gespenst durch Bergen, es ist das Gespenst der Autonomie- und Sezessionsbewegungen. Ob in Noranda, wo eine Terrororganisation Noranda mit allen Mitteln aus dem Staatsverband reißen will, oder nun auch im Burdland. Diese Bewegungen sind eine Tragödie, eine Tragödie, weil sie die innere Einheit Bergens beschädigen und unser Land schwächen. So etwas kann leicht bis zum Bürgerkrieg ausarten.

Die entscheidende Frage dabei ist, wer diese Entwicklung zu verschulden hat. Es sind die etablierten antinationalen Parteien, die Bergen und sein Nationalgefühl so lange demontiert haben, bis es zu solchen Entwicklungen kam. Anstatt die Nation immer wieder zu betonen und zu fördern, haben diese Leute mit Multikulti, Asylantenparadies und Antinationalismus das Zusammengehörigkeitsgefühl geschwächt. Fatale Fehler in der Wirtschaftspolitik haben dazu geführt, dass der einfache Bergener immer schwerer Arbeit findet und immer weniger mit seinem Geld auskommt. Jetzt leidet ganz Bergen unter den Folgen dieser falschen und letztlich hochverräterischen Politik.

Nur wenn wir in Bergen wieder die Nation und die Gemeinschaft des Volkes betonen, wird es möglich sein, diese Erosion des Nationalstaats zu stoppen und den Bergenern wieder das feste Gemeinschaftsgefühl von früher zu geben. Dazu muß die Politik der Volksverräter abgelöst und eine nationale Regierung wiederhergestellt werden.
Friedrich von Wentorf
Vorsitzender der Bergischen Front


Beruf: Zimmermann

Wohnort: Bergen

Region: Freie Stadt Bergen

  • Nachricht senden

3

Samstag, 19. August 2017, 18:58

Franke hält eine Pressekonferenz ab.

" Verehrte Damen und Herren der Presse ich begrüsse Sie im neugeschaffenen Pressezentrum der Bergischen Front. Wir haben Ihnen ein Buffet aufbauen lassen, wo Sie sich nach herzenslust an Speis und Trank bedienen konnen. Vielen Dank das Sie den weg zu uns gefunden haben.
Meine damen und Herren die Bergische Front ist wieder da, sie mischt wieder mit , wie man unschwer an dem hervorragendem Wahlergebnis sehen kann. Wir sind erfreut und hochzufrieden.
Von dieser Stelle aus , meine geschätzten Zuhörer, biete ich der UBK unsere Zusammenarbeit an, was im kleinen siehe Lormünde hervorragend klappt , wird im großen, das heißt in gesamt Bergen nicht versagen. Wir doie Bergische Front sind zu einer Zusammenarbeit bereit.
Es werden Fackel umzüge in den Städten Bergens erfolgen , es wird einen Dankgottes dienst geben und dann wird unser Spitzenkandidat sich mit seinem Trupp an die Arbeit , eine Arbeit für die Bergener machen.
Meine Damen und Herren von der Presse unser siegreicher Spitzenkandidat Herr Dr. Luther. Sollten Sie Fragen haben so bitten wir sie nun zustellen. Vielen Dank."
Moritz Wilhelm Franke
Stadtrat zu Bergen

Beruf: Chemiker

Wohnort: Bergen

Region: Freie Stadt Bergen

  • Nachricht senden

4

Samstag, 19. August 2017, 18:59

Luther erhebt sich kurz und nimmt dann wieder Platz.
Dr. rer nat. Ludwig Martin Johannes Luther


5

Samstag, 19. August 2017, 20:01

Erhebt sich, Peter Klappstuhl Bergische Woche.


Sie sagen die Arbeit in Lormünde sei hervorragend, meinen Sie damit den Prozess gegen die Stadt?

Beruf: Zimmermann

Wohnort: Bergen

Region: Freie Stadt Bergen

  • Nachricht senden

6

Montag, 21. August 2017, 14:08

"Werter Herr Klappstuhl , der Prozess, der Stadt Lormünde gegen ein auswertiges Unternehmen, ist hier nicht Thema. Das ist eine Angelegenheit der Stadt. Was eigentlich gemeint war war die Abschaffung des sozialistischen Schlendrians der sich überall in Lormünde breit machte. Wie ich erfuhr plant man in Lormünde sie Auftockung der Polizei. Auch werden gewisse Pläne des Herrn Dr. Eulenstein, wieder aus der Schublade gehollt und sollen nun umgesetzt werden."
Moritz Wilhelm Franke
Stadtrat zu Bergen

7

Dienstag, 22. August 2017, 00:43

Noch einmal für die Bergische Woche.

Die Aufstockung der Polizei soll also an Bergen vorbei durch die Stadt erfolgen? Herr Franke ist Ihnen aufgefallen, dass die Mehrheit der BF und UBK hauchdünn ist? Wie wollen Sie so eine stabile Regierung schweißen?

Beruf: Zimmermann

Wohnort: Bergen

Region: Freie Stadt Bergen

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. August 2017, 17:03

Franke räuspert sich und trinkt einen Schluck Wasser.

" Es ist doch so , alles was in Lormünde getan wird, wird getan um den Bürger Lormündes zuschützen. Die Polizei welche aufgestockt werden muss, was übrigens hat Bergen damit zutun? also die Ploizei die dringen aufgestockt werden muss um sich jeglicher krimineller Machenschaften zu erwehren. Nun wir waren doch wohl das Zünhglein an der Waage, ohne uns höätte Dr. Eulenstein eine Minderheitsregierung führen müssen, denn meine werten Herrschaften niemand in ganz Lormünde will die Roten jemals wieder im Rathaus , soll heißen in Verantwortlicher Position.
Wie wie unsere Stellung vertreidigen mit Verordnungen, wir bringen dem Bürger Ruhe, Zucht und Ordnung, wir erwarten nicht allzuviel, keine demonstrationen, keine Streiks, keine Hetzplakate gegen die ehrenwerten mitglieder der Stadtregierung, sofortige Umsetzung und Ausführerung aller Ordres der Stadtregierung , das ist nun weiss Gott nicht zu viel verlangt.
Es geht aber nicht um Lormnünde wir sind der eindeutige Sieger der Senatswahlen, wir erwarten das man uns den 3. Vizepräsidenten des senat und Mitgliedschaft in Ältesrat und in den Ausschüssen anbietet."
Moritz Wilhelm Franke
Stadtrat zu Bergen

9

Dienstag, 22. August 2017, 19:57

Ein Reporter einer kleineren Regionalzeitung fragt nach:


[...]keine Demonstrationen[...]

Sie möchten also die Verfassung brechen?

10

Dienstag, 22. August 2017, 23:26

Klappstuhl hat nicht den Eindruck, dass seine Fragen beantwortet worden wären.

Beruf: Zimmermann

Wohnort: Bergen

Region: Freie Stadt Bergen

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 23. August 2017, 15:34

Ein Reporter einer kleineren Regionalzeitung fragt nach:


[...]keine Demonstrationen[...]

Sie möchten also die Verfassung brechen?
Werter Herr nicht brechen , nein ändern! Alles was nicht benötigt raus aus der Verfassung, alles was benötigt hinein in die Verfassung.
Ach bevor ich es vergesse, das ganze mit demokratischen Mitteln versteht sich, nicht das hier jemand auf die Idee käme uns Rechtsbruch vor zu werfen!
Moritz Wilhelm Franke
Stadtrat zu Bergen

12

Samstag, 26. August 2017, 00:12

Der Reporter der kleinen Regionalzeitung ist irritiert und schockiert zugleich.


Moment...sie wollen im Senat für eine Verfassungsänderung für ganz Bergen kämpfen, nur damit ihr Bürgermeister in Loremünde freie Hand hat?

Beruf: Zimmermann

Wohnort: Bergen

Region: Freie Stadt Bergen

  • Nachricht senden

13

Samstag, 26. August 2017, 15:44

Schaut den Reginonalreporter etwas konsterniert an.

"Von welchem Blatt kamen Sie doch gleich? Sie beschäftigen sich mit der Politik und sind nicht zufällig Sportreporter , Feuileton-Schreiber oder ähnliches? Denn wenn Sie nur ein wenig Durchblick hätten guter Mann dann würden sie wissen, das der ehrenwerte Herr Oberbürgermeister der Stadt Lormünde der UBK angehört und nicht unser BF!
Nein wir wollen die Verfassung ändern um die unhaltbaren Zustände im Land zu ändern! Zurück zu den Wurzeln muss es wieder heißen, Famille muss wieder geachtet werden, die Arbeit muss sich für den Unternewhmer wieder lohnen, ect."
Moritz Wilhelm Franke
Stadtrat zu Bergen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Moritz Wilhelm Franke« (27. August 2017, 10:50)


14

Samstag, 26. August 2017, 17:38

Das war dem Reporter nun äußerst peinlich, sodass er sich, mit einem kurzen Dank für die Antworten, wieder hinsetzt und dem weiteren Verlauf der Pressekonferenz folgt.

Beruf: Zimmermann

Wohnort: Bergen

Region: Freie Stadt Bergen

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 27. August 2017, 10:51

Frankr gönnt sich einen Schluck Wasser.


" Nun geschätzte Herrschaften, hat von Ihnen sonst noch jemand Fragen?"
Moritz Wilhelm Franke
Stadtrat zu Bergen