Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 107.

Guten Tag lieber Gast, um »Republik Bergen« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Montag, 21. Januar 2019, 13:50

Forenbeitrag von: »Schicksal«

[Wohnhaus][Pfarrhaus] Bartolmé

Drei Uhr nachts. An diesem Tag war Neumond, auch wenn dies nicht weiter von belang war, da die Ausläufer eines Polarsturmes über Port Cartier tobte. Regen, viel Regen, wie aus Eimernund zu allem Überfluss eisiger Wind. Ein gar hässlicher Tag an dem man nicht einmal die Hund vor die Tür lassen wollte.

Donnerstag, 17. Januar 2019, 09:51

Forenbeitrag von: »Schicksal«

Präsidium der Polizei Omsk

Die Zentrale der Polizei Omsk hat auf der Vorderseite schwere Schäden, Fenster sind zersplittert, Putz von den Wänden gefallen, Autos herum geschleudert. Das Hinterhaus ist größtenteils unbeschädigt.

Donnerstag, 17. Januar 2019, 09:51

Forenbeitrag von: »Schicksal«

Galliuswinkel 13 - Rathaus | Ratssaal

Das Gebäude ist schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Fassade zum Markt ist fast völlig eingestürzt. Auf dem Markt liegen Verletzte. Überall liegen Trümmer.

Sonntag, 6. Januar 2019, 17:57

Forenbeitrag von: »Schicksal«

"gereedschapper", eine Baumarkt-Kette in Endam, BL

Eingedenk der Anspannungen mit Noranda und ebenfalls innerhalb Trübergens löst die Werbeaktion in sozialen Netzwerken einen Shitstorm aus. Man zeigt allgemein Unmut über die makabere Aktion Fackeln und Mistgabeln zu Dumpingpreisen anzubieten und damit unterschwellig zu Krawall und Selbstjustiz aufzurufen bzw. diesen zu fördern. Die Umsatzzahlen der Baumarktkette berechen daraufhin in den folgenden Wochen um bis zu 12 % ein.

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 11:40

Forenbeitrag von: »Schicksal«

[U-Bahnstation] Line 3 - Château Rouge

Man floh durch einen der Schäche, zwar griff man auf Rabenstedts Ortskenntnise zurück, gab aber klar eine Richtung vor, da am Ausgang ein Fluchtwagen bereit stand. Die Tunnel wirkten endlos und es grenzte wohl auch nur an ein Wunder, dass weder Modgudur, noch Garmr plötzlich aus einer der vielen dunklen Ecken hervortrat.

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 11:35

Forenbeitrag von: »Schicksal«

[Straßen] Noranda

Eilig fährt der Kleintransporter mit der Gruppe, die Rabenstedt befreit hatte, ihn aus dem "Hades" befreiten und erleichtert zurück ans Tageslicht getreten waren, davon. Da es sich um einen schreibenlosen Kleintransporter handelte, sah man alsbald davon ab Rabenstedt die Augen zu verbinden und löste die Binde. Vor Rabenstedt zeichneten sich im Zwielicht die Gestalten der Gruppe ab.

Sonntag, 16. Dezember 2018, 20:38

Forenbeitrag von: »Schicksal«

[U-Bahnstation] Line 3 - Château Rouge

"Herr Rabenstadt, Sie haben in der Tat recht wir haben keine Zeit. Allerdings müssen wir wohl noch etwas Vertrauensarbeit leisten. Unseren Informationen nach sollte hier der Bürgermeister der Stadt gefangen gehalten werden, stattdessen finden wir nur Sie. Bitte verstehen Sie, wenn ich vorsichtig sein muss. Wir werden durch die Tunnel fliehen, am Ausgang müssen wir Ihnen bis zur Unterkunft die Augen verbinden die Zugführer werden dann mit dem Verbandsführer bald entscheiden, ob Ihnen Munition zur...

Sonntag, 16. Dezember 2018, 14:42

Forenbeitrag von: »Schicksal«

[U-Bahnstation] Line 3 - Château Rouge

Truppmann Weber holen Sie den Gruppführer! Befiehlt die Frau. Woraufhin Weber aus dem Raum verschwindet. Wir sind die cavaliers blancs. Erklärt die Truppführerin munter. Wir würden hergeschickt, um nach dem Bürgermeister der Stadt zu suchen, bisher gab es keine Anzeichen dafür, das er auf der falschen Seite steht und es hieß er sei womöglich hier. So sind wir... Der Gruppführer betritt die Zelle. "Truppführer, was denken Sie, tun Sie da? Kein Wort mehr zu Ihm. Wer ist das?" "Kapitän Rabenstadt, ...

Sonntag, 16. Dezember 2018, 13:04

Forenbeitrag von: »Schicksal«

[U-Bahnstation] Line 3 - Château Rouge

Ein Truppen betritt den Raum, unter ihnen eine Frau. Sie tragen zivile Kleidung und ältere Vollautomatikwaffen aus ehemaligen Bergenwehr beständen. Am linken Arm eine weiße Armbinde mit einem glatten, schnörkellos Kreuz. Hier ist auch noch einer! Elender Verräter! Rief die Frau. Doch irgendetwas war anders an diesem Kerl. So eröffneten sie nicht sogleich das Feuer.

Sonntag, 16. Dezember 2018, 00:25

Forenbeitrag von: »Schicksal«

Regionsrat | Regionale Raad | Conseil Régional

Im trübergischen Regionsrat zeigte man sich über die Parteigrenzen hinweg unzufrieden mit der Situation und der Hauptstadt an sich - aber damit hörte auch schon die Einigkeit auf. Malmedische wie burdländische Parteien machten sich gegenseitig für die Situation in Trübergen verantwortlich. So warfen malmedische Parteien der burdländischen Seite vor die inneren Spannungen zur forcieren ja gar zu unterstützen und Bürger malmedischer Herkunft systematisch zu benachteiligen. Die burdländischen Parte...

Samstag, 15. Dezember 2018, 20:53

Forenbeitrag von: »Schicksal«

[U-Bahnstation] Line 3 - Château Rouge

Plötzlich hallen Schüsse durch die Anlage fünf - sechs und noch mehr. Einen Augenblick später schwingt die Tür von Rabenstedts Unterkunft auf.

Dienstag, 11. Dezember 2018, 21:08

Forenbeitrag von: »Schicksal«

het Gruuthuse Hof - ein gut bürgerliches Restaurant

An einem Tag Anfang Dezembers Wenige Tage nachdem Vizeadmiral Ketelaar die Szenerie um Oberstabsarzt Gruber im Militärkrankenhaus in Uem (nor.: Osny) und dessen Besorgnis um den Gesundheitszustand der Generalstabchefin von Aarau miterleben konnte, erhielt besagter Oberstabsarzt eine Einladung in den "het Gruuthuse Hof". Selbstverständlich würde der Vizeadmiral selbst nicht zugegen sein können, doch sein persönlicher Adjutant Kapitän zur See Mathijs van Beek, sollte im Namen des Admirals Oberstab...

Samstag, 1. Dezember 2018, 23:43

Forenbeitrag von: »Schicksal«

Zwischenfall bei Grenzkontrolle in Noord-Burdland, nordwestliches Trübergen

Die Verbissenheit in denen Noranda in den vergangenen Wochen und Monaten zu Werke ging, begann langsam aber sicher im Alltag um sich zu greifen. Die angespannte Haltung Norandas bzw. exekutiven Organen waren nun spürbar und fast allgegenwärtig. In den trübergischen Behörden häuften sich die Beschwerden restriktive Haltung Norandas. Allen voran monierten die Gewerkschaften, dass das verhalten Norandas für die Pendler - man vermied hier zu erwähnen, dass es sich vornehmlich um burdischstämmige Arb...

Samstag, 1. Dezember 2018, 18:30

Forenbeitrag von: »Schicksal«

Zwischenfall bei Grenzkontrolle in Noord-Burdland, nordwestliches Trübergen

Wie erst jetzt bekannt wurde kam es in den frühen Morgenstunden übereinstimmenden Medienberichten zu folge zu einem Zwischenfall auf der Autostraße zwischen Heeroord und Colsier als Uniformierte eine behelfsmäßigen Grenzkontrollposten einrichteten. Die Uniformierten gaben sich als Angehörige der Police nationale der Republik Noranda aus. Als diese Pendler die augenscheinlich burdländischer Herkunft waren, die Weiterfahrt verwehrten. Gleichzeitig durften anscheinend Pendler aus den malmedischen G...

Freitag, 30. November 2018, 20:12

Forenbeitrag von: »Schicksal«

Proteste in Haguegues, nördliches Trübergen

In der Provinz Haguegues kam es in den letzten Tagen vermehrt zu Protesten und Kundgebungen der mehrheitlich norandisch geprägten Bevölkerung. Beflügelt vom Freiheitsdrang Norandas traute man sich immer häufiger offen seine Meinung zur Hauptstadt und natürlich auch zu diesen Burdländern kundzutun. Nicht wenige betrachteten dabei die Noraundie, wie man Noranda hier nannte, als den großen Bruder Malmedys. Nur zu gerne schwelgte man in kalten Tagen in warmen Erinnerung eines 'Was' und 'Wenns' und m...

Samstag, 20. Oktober 2018, 01:10

Forenbeitrag von: »Schicksal«

[U-Bahnstation] Line 3 - Château Rouge

In der Unterkunft liegt genau eine Kugel für den KaLeu bereit. Alle anderen wurden während des Verfahrens entfernt.

Samstag, 22. September 2018, 20:49

Forenbeitrag von: »Schicksal«

In den Straßen von Omsk

Forderungen nach der Auflösung des Senats ernten spontanen Beifall von den Umstehenden - schließlich galt es, Kommunisten und Seperatisten loszuwerden - die Propaganda gegen Stroh hingegen für Kopfschütteln und Buh-Rufe. Im Gegensatz zu Eulenstein hatte er die Verfassung auf seiner Seite, das hatte jeder verstanden, der nicht der BF-Ideologie verfallen war. Noch dazu war er ein verdienter UBK-Politiker, was ihn bis ins rechte Lager hinein Symphatien sicherte, während er das Feindbild für Eulenst...

Samstag, 22. September 2018, 20:40

Forenbeitrag von: »Schicksal«

in den Straßen von Lormünde

Da Stroh als langjähriger Lokalpolitiker eigentlich recht beliebt war und seine längere Unterstützung für den Ex-OB Eulenstein durch sein Eintreten gegen ihn auch nicht mehr so stark gegen ihn angeführt wird, bleiben bei der Demonstration der harte Kern der BF-Anhänger und Eulenstein-Symphatisanten doch im wesentlichen unter sich. Der Mehrheit war es ohnehin egal, sie konnten den Unterschied zwischen Verfahren nach der Verfassung, das man aus guten Gründen eingeleitet hatte und einem Putsch erke...

Samstag, 22. September 2018, 16:52

Forenbeitrag von: »Schicksal«

Wohnhaus Elsner

Es klopft an der Tür.

Donnerstag, 20. September 2018, 16:57

Forenbeitrag von: »Schicksal«

[Presseraum]

Es waren eh nur noch zwei Pressevertreter im Raum.